Margret und Rolf Rettich-Schule

Protokoll der Schulelternratssitzung vom 13.10.2015                 


Kurze Vorstellung der neuen Schulleitung

Seit Beginn des Schuljahres ist Frau Vorbohle-Beyer kommissarische Schulleiterin. Sie wird in dieser Aufgabe durch Frau Erbert (Schulbetrieb) und durch Frau Hintze (Finanzen) unterstützt. Frau Beyer bittet um rege Kommunikation zwischen Lehrern und Elternvertretern, damit eine gute Zusammenarbeit funktionieren kann.

Durch die Übernahme dieser Aufgabe wird Frau Vorbohle-Beyer nicht mehr die Leitung der Fachkonferenz Deutsch haben, sondern die an Frau Borkenhagen und Frau Erbert abgeben. Weiter wird sie auch nicht die Tätigkeit als Beratungslehrerin ausüben können. Diese wird durch Frau Erbert übernommen, da auch sie die Ausbildung zur Beratungslehrerin besitzt.

Frau Erbert stellt kurz sich und die Tätigkeit als Beratungslehrerin vor.

Es werden keine „Sondergruppen“ (Mut mach Gruppen) mehr stattfinden können, da die Stunden für diese Förderung von Land gestrichen wurden.


Bericht der Schulleitung

Ganztagsbetreuung:

Frau Vorbohle-Beyer stellt kurz die derzeitigen Angebote der Ganztagsbetreuung vor:

-       Break Dance

wird von einem externen Anbieter durchgeführt.

-       Entspannung

wird von Frau Gaus durchgeführt und tlw. aus Schulmitteln gefördert

-       Arbeiten mit Ton

wird von Frau Schwanke durchgeführt

-       Englisch

wird von dem externen Anbieter Didacta durchgeführt und läuft derzeit sehr schleppend

 

Angeboten werden sollen noch weitere Angebote, wie z.B. Basteln oder Bewegung. Von Frau Krein kam die Nachfrage nach einer Schach AG. Frau Vorbohle-Beyer wird sich bemühen geeignete Personen zu finden (ggfls. durch eine externe Schachschule gegen Gebühr).

 

Zu bemerken ist, dass die Hausaufgabenbetreuung, die auch zum Ganztag gehört, qualitativ sehr hochwertig besetzt ist. Es gibt für jede Klasse feste Zeiten und Räume. Das Personal ist ein gelungener Mix aus Lehrkräften und Erziehern.

 

Frau Vorbohle-Beyer teilt mit, dass das Essen, welches im Ganztag übrig bleibt, von den Lehrern und Betreuern gegen eine Spende in ein Sparschwein gegessen werden kann. Von diesem „zusätzlichen“ Geld sollen bei Bedarf Sachen für den Ganztag angeschafft werden.

 

Herr Klebba und Herr Krüger, welche derzeit das selbst finanzierte Selbstbehauptungstraining in den 2. Klassen durchführen, sind auch in der 3 b zur Stärkung der Klassengemeinschaft eingesetzt. Diese Maßnahme wird aus Schulmitteln finanziert.

 

Unterrichtsversorgung:

 

Frau Vorbohle-Beyer teilt mit, dass die Unterrichtsversorgung derzeit bei 101,4 % liegt. Es sind enthalten 3 Abordnungen aus Meine mit je 1 Std und 1 Abordnung aus Schwülper mit 6 Std.

 

Der Chor findet weiter unter der Leitung von Frau Büttner statt. Auch die Chorfreizeit soll stattfinden.

Verschiedenes und Termine

 

Kopiergeld

Frau Vorbohle-Beyer stellt den Antrag das Kopiergeld für das Schuljahr 2015/2016 auf 8,00 € anzupassen. Nach einer Diskussion wird diesem Antrag zugestimmt.

 

Zeugnisausgabetermin Klasse 4

Frau Weber fragt nach, ob der Zeugnisausgabetermin für die 4. Klassen nach hinten verschoben wurde, da die Schullaufbahnempfehlungen entfallen. Da die weiterführenden Schulen jedoch ihre Anmeldefristen nicht verändert haben, bleibt der Zeugnisausgabetermin bestehen.

 

Betreuung vor Unterrichtsbeginn

Frau Vorbohle-Beyer weist darauf hin, dass eine Betreuung der Kinder erst ab 7.20 Uhr gewährleistet werden kann. Sie bittet, dies auch nochmals innerhalb der Klassen weiter zu geben. Sollte eine frühere Betreuung notwendig sein, so ist Frau Höper die Ansprechperson.

 

Nachtlauf

Frau Schrader berichtet, dass an dem Nachtlauf in Braunschweig nicht mehr teilgenommen wird. Alternativveranstaltungen werden durch die Fachkonferenz Sport erarbeitet. Das Lauftraining und auch die Möglichkeit das Laufabzeichen zu erwerben sollen aber weiterhin in Rethen bestehen bleiben.

 

Schülerbeförderung

Sollten die Kinder Probleme mit der Busverbindung, den Busfahrern, den Haltestellen oder sollten sonstige Probleme der Schülerbeförderung auftreten, so sollen die Eltern sich bei den jeweiligen Elternvertretern und bei der Schule melden. Dies bitte auch an alle Eltern in den jeweiligen Klassen weitergeben.

 

Beginn der Elternabende

Die letzten Elternabende begannen bereits um 18.00 Uhr. Dies hat den Unmut einiger Eltern erregt. Daher wird Frau Vorbohle-Beyer gebeten im Kollegium zu besprechen, ob die zukünftigen Elternabende später, z.B. 19.00 Uhr, beginnen könnten.

 

Abholzeiten

Um im Ganztag nicht ein ständiges kommen und gehen zu haben werden die Eltern gebeten Ihre Kinder nur zu den vollen Stunden (13.00, 14.00 und

15.00 Uhr) abzuholen. Ausnahmen, wie z.B. Arzttermine, sollten die Ausnahme bleiben.

 

Schulausschusssitzung

Es soll ein Abgleich der Software bei Grundschulrechnern stattfinden. Hintergrund hierfür ist die geplante Erstellung eines Medienkonzeptes. Frau Vorbohle-Beyer ist die Anfrage nach neuen Hard- und Softwarewünschen schon zugegangen.

 

Kreiselternrat

Es ist eine Koordinierungsstelle für Lernförderung und Hausaufgabenhilfe eingerichtet worden. So können auch Schüler mit Lernschwierigkeiten (Lese-Rechtschreib-Schwäche, Dyskalkulie,…) gezielter Förderbedarf finden.

Auch finanzielle Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabe Mitteln können hierfür beantragt werden.



Protokoll der Schulelternratssitzung vom 28.04.2015

 

 Bericht aus der Gesamtkonferenz




Frau Erbert ist als Vorstandsmitglied nachgerückt.

Bezüglich der Klassen- und Lehrerfotos wurde beschlossen, dass diese komplett von der Homepage genommen werden.

 

Ganztagsschule (Erweiterung Mensa und Schalldämmung)

Frau Müller-Davidi erklärt, dass es auf Grund der Zahlen aller Voraussicht nach keine Bewilligung für die Erweiterung der Mensa geben wird.

 

Die Schalldämmung in der Mensa soll unbedingt vorangetrieben werden und Frau Müller-Davidi bittet um Unterstützung.

 

Nach dem Haushaltsbeschluss sollen nun die erforderlichen Reparaturen z.B. im Flur erfolgen.

 

Es stehen mehr Lehrerstunden (13 Std.) zur Verfügung, die im Ganztagsbereich für die Hausaufgabenbetreuung eingesetzt werden.

 

Haushaltssturz:

Frau Müller-Davidi bittet darum, dass im folgenden Schuljahr (2016/2017) das Kopiergeld auf 10,00 € angehoben wird. Der derzeitige Betrag von 7,00 € reicht nicht mehr aus um die Kopierkosten zu decken.

 

Persönliches Anliegen von Frau Müller-Davidi:

Sie wird zum 01.08.2015 die Schule aus privaten Gründen verlassen.

Leider gibt es bisher keine/n Nachfolger/in, so dass dieser Posten zunächst aus einem Lehrerteam (dies steht noch nicht fest) besetzt wird. Nächste Stelleausschreibung erfolgt zum 01.02.2016.