Margret und Rolf Rettich-Schule

 

 

Schulelternratssitzung vom 21.10.2014
 

 

Die stellvertr. Vorsitzende, Frau Gadow, begrüßt alle Anwesenden zur  1. Schulelternratssitzung im Schuljahr 2014/15 und eröffnet die Sitzung.

 

Neuwahlen der Vorsitzenden und Stellvertreter :

Vorschläge: Franziska Schrader und Frank Gadow.

 

In einer offendnen Wahl wurden beide einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an. 

Ihre Aufgaben lauten: 

-        Erster Ansprechpartner für die Schulleitung, wenn es um Weiterleitung von Informationen an die Elternschaft geht, ebenso aber auch  Ansprechpartner für die Eltern bei Unstimmigkeiten  und Anregungen

-        Als neutrale Person  bei  Konfliktlösungen

-        Anregungen, Wünsche die Schule betreffend weitergeben bzw. sich engagieren

 

Die Ergebnisse weiterer Wahlen : 

Gemeindeelternrat : Olaf Seeliger und Nicole Christoffer

Kreiselternrat         : Nicole Weber und Karen Maaß

 

Im Schulvorstand ersetzt Axel Reinecke-Lüthge Peter Prönnecke und als Vertreter wurde Christian Scholz gewählt. Neue Generalvertreterin ist Maya Münch.

 

Frau Müller-Davidi berichtet von der Einweihung der Schulstraße und weist nochmal auf die Kosten für den Bau bzw. die Anschaffungen in Höhe von 18.000,-- € hin. Wobei hier ein Anteil von 8.000,-- € durch die Kinder bei der Fit for Future-Veranstaltung in Wolfsburg „erlaufen“ wurden.

 

Zurzeit befindet man sich noch in der 1. Phase bzgl. der Nutzung der Fahrgeschäfte, d.h. derzeit können nur die Ganztagskinder die Schulstraße nutzen. Für die zweite Phase ist demnächst der Zeitrahmen von 12.00 – 13.00 Uhr angedacht und als letzte, dritte Phase dann die Ausleihe der Fahrzeuge in den Pausen. Dies wird aber wohl noch etwas dauern, da erst gewisse Grundregeln bei den Verkehrsregeln geklärt und verinnerlicht sein müssen.

 

Frau Dirksmeyer-Vielhauer berichtet über den Stand des geplanten Radweges von Rethen nach Schwülper. Da die Bearbeitung bzw. Entscheidung beim Land Niedersachsen liegt und die Mühlen sehr langsam mahlen, ist ein Beginn der Arbeiten wohl erst zum Ende des Jahres 2015 realistisch. Der Vorgang liegt zurzeit in Gifhorn zur weiteren Bearbeitung und soll wohl nun auch vorangebracht werden.

 

Frau Müller-Davidi überprüft nochmals, ob innerhalb der Ferienbetreuung (Osterferien 2015) ein Schwimmkurs für die Kinder der ehemaligen 3.Klassen angeboten werden könnte. Da es hier einige Kinder gibt, die aufgrund der Schließung des Wendener Schwimmbades ihr angefangenes Schwimmabzeichen nicht abschließen konnten. Es ist auch noch genügend Geld im Fit for Future-Topf enthalten.

 

Beim Schulstart gab es Unstimmigkeiten bzgl. des Schulschlusses der 2. Klassen. Hier sollte rechtzeitig Bescheid gegeben werden, wann genau Unterrichtsschluss ist. Frau Müller-Davidi konnte sich das nicht erklären, zumal die Stundenpläne rechtzeitig fertig waren.

 

Bzgl. der Problematik des Kiesuntergrundes bei den Schaukeln konnte Olaf Seeliger berichten, dass der Eickenhof den Kies nehmen würde. Allerdings braucht man einige Helfer, damit der Kies erst einmal aufgeladen wird. Evtl. übernimmt aber das Aufladen auch der Eickenhof. Herr Seeliger kümmert sich nochmals. Nach dem Abtransport müsste dann Vlies und Kies besorgt werden.

 

Frau Müller-Davidi erkundigt sich nach den Kosten für Gummimatten, da noch Gelder aus dem Fit for Future-Fond vorhanden sind. Wenn sich die Kosten im Rahmen halten, könnte man sich die Kiesaktion sparen.

 

 

 

Schulelternratssitzung vom 21.05.2014

 

 

Bericht aus dem Gemeindeelternrat: 

 

  • Die OBS in Groß Schwülper hat ab dem Schuljahr 2014/2015 den gymnasialen Zweig.

  • Die Außenstelle Lagesbüttel der Grundschule Groß Schwülper wird bereits zum 01.06.2014 aufgehoben, da die Umbaumaßnahmen für die geplante KiTa beginnen müsse 

     

    Bericht aus den Fachkonferenzen: 

     

    Sport 

    • Fr. Schwalenberg-König stellte die aktualisierten Arbeitspläne vor. Diese sehen vor: 2/3 fest geplanter Unterricht, 1/3 zur freien Verfügung (z. B. für Spiele).

    • Sportliche Kompetenzen der Kinder werden über Beobachtungsbögen festgehalten.

    • Erworbene Schwimmabzeichen ab Bronze sollen im Zeugnis stehen.

    • Nachtlaufteilnahme und Sportabzeichen sollen ebenfalls im Zeugnis erwähnt werden.

    • Der Schwimmunterricht der 3. Klassen im Schuljahr 2014/2015 ist gesichert. Die Kosten für die Busfahrten zum Schwimmbad Hamburger Straße werden mit Geldern aus der Volksbank BraWo Stiftung finanziert.

    • Einige Kinder aus den 3. Klassen hatten aufgrund des Wegfalls des Bades in Wenden nur wenige Schwimmstunden. Frau Müller-Davidi will sich darum kümmern, dass die betroffenen Kinder auf jeden Fall ihre angefangenen Schwimmabzeichen beenden können.

       

      Sachunterricht:

       

      • Um Zeitdruck zu vermeiden, wird angeregt, die Anzahl von 4 Themen pro Schuljahr mit 4 Lernzielkontrollen und 4 Mappen und die Anzahl von 2 Referaten in Klasse 4 auf ein Minimum von 3 Themen mit 3 Lernzielkontrollen und 3 Mappen und 1 Referat zu reduzieren. Dabei besteht die Option, entweder 1 Thema mehr oder ein Referat mehr zu bearbeiten.

      • Die Festlegung eines neuen Notenschlüssels wurde diskutiert. In der nächsten Fachkonferenz im Schuljahr 2014/2015 soll darüber ein Beschluss gefasst werden. Einigkeit besteht jedoch darin, dass für unsere Schule eine einheitliche Regelung gelten soll. 

    Musik

     

     

    • Es ist angedacht, dass die Leistungsbewertung auf der Homepage der Schule ver- öffentlicht wird.

    • Der Kulturabend im Jahr 2013 kam sehr gut an. Viele Eltern wünschen sich jedoch, dass dieser etwas früher beginnen sollte. 

     

     

    Ganztagsschule: 

     

    • Die Fahrgeräte für die Kinder sind im Ganztagsbetrieb bereits im Einsatz.

    • Da im Speiseraum keine ausreichende Schalldämmung vorhanden ist, ist es in den benachbarten Klassenräumen während des Mittagsbetriebes sehr laut. Frau Müller-Davidi teilt mit, dass hier Investitionen getätigt werden müssen, um den Geräuschpegel zu senken.

    • Für das Schuljahr 2014/2015 liegen bereits 72 Anmeldungen für den Ganztagsbetrieb vor.

       

       

       

       

       

       

       

    Sitzung vom 05. Februar 2014:

 

 

Frau Prönnecke begrüßt alle Anwesenden zur 3. Schulelternratssitzung im Schuljahr 2013/2014 und eröffnet die Sitzung. 

 

 

Frau Müller-Davidi stellt den Maßnahmenplan für das Schuljahr 2013  2014 der Margret und Rolf Rettich Schule vor, welcher im Hinblick auf die nächste Schulinspektion, für die jedoch noch kein Termin feststeht, erstellt wurde. Der Maßnahmenplan ist in 7 Bereiche gegliedert (Inklusion, Schulprogramm, Umfeld, Evaluation, Hygiene, Kooperation Schule  KiTa, Ganztagsschulentwicklung) und soll durch ver- schiedene Gremien und Koordinatoren umgesetzt und bearbeitet werden.  

 

Die Umsetzung des Maßnahmenplans wurde einstimmig vom Schulelternrat genehmigt .

 

 

Die Schule ist verpflichtet, die Klassenarbeiten der Schüler zwei Jahre nach Ablauf des Schuljahres, in dem sie entstanden sind, aufzubewahren. Danach können die Eltern bei der Schule eine Aushändigung der Klassenarbeiten ihrer Kinder beantra- gen. Nach Ablauf der Zweijahresfrist ist eine Entsorgung der Klassenarbeiten durch die Schule möglich.

 

 

Bei zukünftigen Wahlen der Elternvertreter in den Klassen 1 und 3 soll mit der Einladung zum Elternabend ein Leitfaden zur Elternarbeit ausgehändigt werden. Dieser Leitfaden dient dazu, allen interessierten, zukünftigen Elternvertretern einen Einblick über das Tätigkeitsfeld bzw. Hilfestellung zu geben.

Frau Müller-Davidi wird einen entsprechenden Leitfaden er- stellen.

 

 

Eine Geschäftsordnung für den Schulelternrat der Margret und Rolf Rettich-Schule wird durch eine Arbeitsgruppe erstellt. Nach Erstellung der Geschäftsordnung wird diese durch die Arbeitsgruppe auf der nächsten Schulelternratssitzung den Mitgliedern zur Abstimmung vorgestellt und nach Geneh- migung auf der Homepage der Margret und Rolf Rettich-Schule veröffentlicht.