Margret und Rolf Rettich-Schule

1. Situationsbeschreibung der Schule

Grundstücksgröße: 12365 qm

Gebäudegröße: 1020 qm (ohne Halle)

Ausstattung

· 8 Klassenräume
· 3 Gruppenräume mit PCs
· übersichtliche und schön gestaltete Pausenhalle
· Werkraum
· Musikraum
· Turnhalle
· Schulbücherei
· 2 Pausenhöfe

 

Schulumfeld

Die Margret und Rolf Rettich-Schule gehört zur Samtgemeinde Papenteich. Sie befindet sich am Ortsrand von Vordorf. Die Kinder unserer Schule kommen aus den drei nahe beieinander gelegenen Ortschaften Vordorf, Rethen und Eickhorst. Diese liegen eingebettet in Feldern, Wiesen und Wäldern, besitzen einen alten Ortskern und jeweils neue Wohngebiete. Wenige Kilometer entfernt liegt Meine, der Hauptort und Verwaltungssitz der Samtgemeinde, mit einer guten Infrastruktur. Arbeitsplätze befinden sich meistens in Braunschweig oder Wolfsburg. Beide Städte sind schnell zu erreichen.
Unsere Kinder haben die Möglichkeit, die Angebote vieler Institutionen zu nutzen: Sportvereine, Feuerwehren, Schützenvereine, Musikschulen, Sprachschulen, Nachhilfekreise, usw.. Unsere Kinder werden durch die umliegenden Kindergärten in Vordorf und Rethen gut auf das Schulleben vorbereitet.

 

Aktuelle Daten (Stand Januar 2015)

· 125 Schüler und Schülerinnen
· 8 Klassen 
· 12 Lehrerinnen
· 4 pädagogische Mitarbeiterinnen (Betreuung, Vertretung)
· 1 Schulsekretärin
· 1 Hausmeister

 

Geschichte

Im August 1952 wurde der Schulneubau in Betrieb genommen. Im Rahmen der Schulbezirksfestlegung des Schulträgers wurde die Grundschule zu Beginn des Schuljahres 1974/75 eine Außenstelle der Grundschule Meine. Inzwischen war die Schule zweizügig, doch der Platz reichte nicht. Die dritten und vierten Klassen wurden in Meine unterrichtet.
Seit dem Schuljahr 1992/93 ist unsere Schule eigenständig. Sie erhielt einen Neubau. Heinke Unrau leitete die Schule bis zu ihrer Pensionierung im Juli 2004. Mit Beginn des Schuljahres 2004/05 kam Hans-Georg Buchholz als Schulleiter bis zu seiner Erkrankung im März 2008 nach Vordorf. Danach übernahm Barbara Falk stellvertretend die Schulleitung bis zu ihrem Ausscheiden im Sommer 2010. Seit Schuljahresbeginn 2010/2011 ist Annette Müller-Davidi die jetzige Schulleiterin.

 

Rundgang durch die Schule

(Bilder dazu im Hauptmenü)


Unsere Schule sieht vom Eingang her schlicht, vielleicht auch ein wenig altmodisch aus, denn wir feierten 2002 unser 50-jähriges Schuljubiläum. Doch während dieser Jahre hat sich viel verändert. Wir feierten auch unser 10-jähriges Bestehen als wieder eigenständige Schule.

Vor dem Unterricht treffen sich die Kinder auf dem vorderen Pausenhof, so dass sie schon vor dem Unterricht Platz zum Spielen, zum Bewegen und zum miteinander Reden haben.
Nach dem Betreten des Schulgebäudes gelangt man an den ersten beiden Klassenräumen, am Lehrerzimmer und am Sekretariat vorbei zum neuen Teil der Schule. Wir betreten das obere Treppenhauspodest und blicken auf die recht kleine, aber besonders schön gestaltete Pausenhalle der Schule. Von hier geht es zentral zu den hellen Klassenräumen und den großen und gut ausgestatteten Funktionsräumen.
In den Pausen passieren alle Schüler die Pausenhalle, um den zweiten Pausenhof zu erreichen. Er ist ziemlich verwinkelt, hat gepflasterte Abschnitte und Rasenflächen. Auch er hat sich - genau wie das Schulgebäude - stark verändert. Eltern, Schüler und Lehrer gestalteten einen bepflanzten Wall u.a. mit einem Weidengang und einer Weidenhütte. Nach und nach eroberten und strukturierten Spielgeräte das Gelände wie beispielsweise eine riesige Sandkiste, eine Weitsprunggrube, ein Zitterbalken, ein hoher Seil-Kletterturm, eine steinerne Tischtennisplatte, Tore, eine Hangrutsche, Basketballkörbe, eine zweite Weidenhütte und Turnstangen. In Spielkisten gibt es weiteres Spielmaterial. Auf dem gepflasterten Teil sind Huckekästen aufgemalt.

Seit 2012 wurde unser Schulhof durch einen angrenzenden Bolzplatz mit Fußballtoren erweitert. Dieses Feld erfreut sich besonderer Beliebtheit bei den Fußballer/innen.

 

Darin sind wir stark

Wir sind eine kleine Schule, die ihr Schulprogramm L E B T !!!Wir kennen uns gut und begegnen der Hektik des Schulalltags mit Ruhe und Gelassenheit.

 

Enge Verbundenheit zu den Namensgebern der Schule

Margret und Rolf Rettich lebten in Vordorf und waren den Kindern der Schule nicht nur ein Begriff, sondern sie verbanden mit den Namen  Menschen, den sie persönlich kannten. Sie waren ein Teil einer gelebten Gemeinschaft und man begegnete den Buchautoren z.B. bei Lesungen, den Autorentagen, bei Einschulungsveranstaltungen oder bei gegenseitigen Besuchen. Bilder, gemalt von Rolf Rettich, hängen gerahmt an den Wänden, Bücher von Margret Rettich sind in einer Vitrine ausgestellt, das Namensschild am Schuleingang wurde nach einem Entwurf von Rolf Rettich von einem ortsansässigen Steinmetz (Doneis) gearbeitet, die Schüler-T-Shirts und das Logo, illustriert von Rolf Rettich, zeigen diese Zusammenarbeit an.

 

Großer Chor mit vielen Kindern in einer kleinen Schule

Seit vielen Jahren gehört der Schulchor zu unserem Schulleben dazu.
Es wird während der Woche geprobt, es wird geübt auf einer jährlichen Chorfreizeit und die Zweit-, Dritt- und Viertklässler treten bei Veranstaltungen unserer Gemeinde, bei Schulveranstaltungen auf. Ein besonderer Höhepunkt für den Chor bedeutete die mehrfache Aufführung des Musicals „Leben im All" (2005), "Schwein gehabt" (2008) sowie die Einladung und der Auftritt beim Kinderchorfestival „Kleine Leute - Bunte Lieder" im Funkhaus Hannover (12.11.05). Ein weiter Höhepunkt war die Teilnahme an der Aktion "Klasse, wir singen".

 

Es ist immer etwas los!

Tag der offenen Tür
Zirkusprojekt (alle 4 Jahre)

Besuch der Weihnachtsmärchen im Staatstheater Braunschweig oder Theater in Gifhorn (jährlich)
Das Theater kommt zu uns (Theater Papageno)
Vorbereitung und Teilnahme von vielen Schülern und Eltern am Braunschweiger Nachtlauf
Projekttage, z.B. Märchen und ausrichtende Schule für die Autorentage
Regelmäßige Feste (Fasching, Herbstfeste, Weihnachtsfeier, Einschulung, Schülerverabschiedung)
Vorbereitung und Teilnahme am Leichtathletik- Schulwettbewerb des Landkreises
Teilnahme am Sportabzeichenwettbewerb
Die Klassen 3 oder 4 gehen auf Klassenfahrt
Teilnahme am Vordorfer Weihnachtsmarkt
Öffentliche Auftritte des Schulchores
Chorfreizeit
Teilnahme an der Mathe-Olympiade und am „Känguru"-Wettbewerb
Plattdeutscher Vorlesewettbewerb


Ganztagsschule

Lesen Sie dazu bitte die Ausführungen unter der Rubrik Ganztagsangebot.

 

Besonderheiten

Bei uns in der Schule gibt es keine Pausenklingel. Durch den Wegfall des Pausenzeichens kann der Klassenlehrer Blockunterricht bzw. fließende Übergänge von einem Unterrichtsfach zum anderen durchführen.


Neuerungen

Die Landesschulbehörde hat die  „Eigenverantwortlichen Schule" eingeführt. Seit August 2007 sind wir "Eigenverantwortliche Schule" mit einem Schulvorstand.