Margret und Rolf Rettich-Schule

4. Grundsätze der Leistungsbeurteilung

Die Fachkonferenzen aller Fächer haben die Bewertungskriterien und den Notenschlüssel für die einzelnen Klassenstufen festgelegt. Dies ist nachzulesen in den Protokollen vom Frühjahr 2013.

Fach        
Deutsch

Lesen (Lesetechnik und Textverständnis): 33,3%, Schreiben (Texte schreiben, Rechtschreibung, Schrift):                                                 33,3%,

Sprechen und Zuhören                            33,3%

 
Mathematik

schriftlich 50 %

mündlich  50 %

 

 
Sachunterricht

schriftlich        50 %

mündlich        25 %

fachspezifisch 25 %

 

 
Englisch

Hörverstehen    (60 %)

sprechen           (30%)

lesen                (10 %)

 
Religion

mündlich (60%)

schriftlich (40%)

 
Sport

sportliche Leistung (ca. 80%)

Leistungszuwachs  (ca. 10%)

sportliches Verhalten (ca. 10%)

(Einsatzbereitschaft)

 

 
Musik

fachpraktische Leistung                  50%

mündliche und schriftliche Leistung  

evtl. mit Mappenführung                 50%

 

 
Werken  

praktische Arbeitsergebnisse     70 %

mündliche Mitarbeit                  15 %

Arbeitsverhalten                       15 %

 
 
Textil  
Kunst  
AG

keine Leistungsbeurteilung,

Beobachtung und Rückmeldung von Interessen und Fähigkeiten

 
     

 

Die schriftlichen Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht werden wie folgt beurteilt:

100 - 97 % sehr gut (1)

  96 - 84 % gut (2)

  83 - 66 % befriedigend (3)

  65 - 50 % ausreichend (4)

  49 - 25 % mangelhaft (5)

  24 -   0 % ungenügend (6)

 

Die Definitionen für die Noten:

 

sehr gut:        Eine Leistung, die den Anforderungen

                       in besonderem Maße entspricht.

 

gut:                Eine Leistung, die den Anforderungen voll entspricht.

 

befriedigend:  Eine Leistung, die den Anforderungen im Allgeinen

                       entspricht.

 

ausreichend: Eine Leistung, die zwar Mängel aufweist, insgesamt aber

                      noch den Anforderungen entspricht.

 

mangelhaft: Eine Leistung, die Mängel aufweist, die aber in absehbarer

                     Zeit aufgearbeitet werden können.

 

ungenügend: Eine Leistung, die Mängel aufweist, die

                      in absehbarer Zeit nicht aufgearbeitet

                      werden können.